Unser Einsatzgebiet

Das Gemeindegebiet von Mutters wird grundsätzlich von der Feuerwehr Mutters (Dorfkern, Gärberbach, teilweise Unterberg, Riedbach/Raitis, Feldeler und Außerkreith) abgedeckt. Aus geschichtlichen Hintergründen gibt es in Kreith zusätzlich eine eigene Feuerwehr. Diese ist für das Gebiet in und rund um Kreith zuständig. Laut Alarmierungsplan wird aber bei größeren Einsätzen immer die jeweils andere Feuerwehr mitalarmiert.

 

Die Feuerwehr Mutters ist neben den Hauptverkehrsstraßen L227 Mutterer Straße und L304 Neugötzner Landesstraße auch für die B182 Brennerbundesstraße, vom Kreisverkehr bis zur Stefansbrücke, zuständig. Diese ist vorallem im Sommer für einige Einsätze - wie zB. Ölspuren binden, Unfallstellen absichern, u.ä. - verantwortlich.

Typische Einsätze auf unseren Straßen:

Auch große Waldgebiete und unwegsames Gelände haben wir in unserem Einsatzbereich. Es wird in der obigen Ansicht als gelb eingefärbtes Gebiet markiert.

Weiters haben wir durch die Muttereralmbahn und die Stubaitalbahn zwei Beförderungsmittel, die zwar auf dem neuesten Stand der Technik gebaut und erneuert wurden, trotzdem aber eine große Herausforderung für unsere Feuerwehr darstellen.

Zur besseren Zusammenarbeit im Ernstfall werden mehrere Übungen im Laufe eines Jahres mit den betreffenden Organisationen (Bergrettung, etc.) und Betrieben durchgeführt.

Abschnitt Axams

Im Falle eines Großeinsatzes, bei dem mehr Einsatzkräfte benötigt werden als die betreffende Feuerwehr stellen kann, wird dorfübergreifend zusätzlich alarmiert. Wir gehören zum Abschnitt Axams - westliches Mittelgebirge. Durch stetige, auch im großen Sinne durchgeführte Übungen auf Abschnittsebene funktioniert die Zusammenarbeit der Feuerwehren im Einsatzfall sehr gut, dies haben vergangene Ereignisse gezeigt.

 

Feuerwehren des

Abschnittes 3 - Axams:


Bilder von vergangenen Abschnittsübungen:


Spezialkräfte anfordern

Zusätzliche Sondergerätschaften, beispielsweise Bergeausrüstung (Bergeschere, Spreizer,...) für Verkehrsunfälle, eine Drehleiter für Brände, ein Gefahrgutfahrzeug für Einsätze mit Gefahrstoffen, schwere Rüstfahrzeuge für besondere Technische Einsätze usw. werden von sogenannten Stützpunktfeuerwehren gewartet und im Einsatzfall von den jeweiligen Kameraden bedient. Somit ist schnelle und sichere Hilfeleistung bei jedem Einsatz garantiert.

Aufgrund der Nähe unseres Dorfes zur Stadt Innsbruck wird in den meisten Fällen die Berufsfeuerwehr mit ihren Sonderfahrzeugen zur Hilfe gerufen.